Wohngruppe Herschbach

Unser Haus in Herschbach/Oberwesterwald bietet gemäß §34/35a und §41 SGB VIII  12 männlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen platz. Im Rahmen des Konzepts „Sicherheit und Perspektive" umfasst die Zielgruppe sowohl unbegleitete minderjährigen Flüchtlinge (UMF/UMA) als auch andere männliche Jugendliche, die intensive Unterstützung bei ihren persönlichen Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben benötigen. Ein Hauptziel unserer Einrichtung ist es, die Jugendlichen bei der schulischen, beruflichen und sozialen Reintegration zu unterstützen. Dabei fördern wir schrittweise und individuell die Selbstständigkeit der einzelnen Jugendlichen.  Hierfür steht ihnen ein interdisziplinäres Team zur Seite. Die naturnahe Umgebung und das große Außengelände bieten Platz für vielfältige Outdoor-Aktivitäten.  Die Verkehrsanbindung ist durch eine Bushaltestelle unmittelbar in der Nähe des Hauses sichergestellt. 

Unser Haus auf einen Blick

  • Das pädagogische Raumkonzept beinhaltet sieben Zimmer für ein engeres Betreuungssetting sowie fünf Zimmer zur Verselbstständigung
  • Die Zimmer können individuell nach den Vorstellungen der Jugendlichen gestaltet werden
  • Jeder der beiden Bereiche verfügt über eine gut ausgestattete Küche, in der gemeinsam gekocht wird
  • eigener Fitnessraum und Basketballkorb auf dem Gelände
  • Zwei große Gemeinschafts- und Freizeiträume, ausgestattet mit Billard-Tisch, Fernseher, Spiele-Konsole, Tischkicker
  • WLAN kann im ganzen Haus zur  Verfügung gestellt werden
  • Gute Verkehrsanbindung durch Bushaltestellen in unmittelbarer Umgebung des Hauses
  • Mobilität und Bewegung werden zudem durch einen großen Bestand von Leih-Fahrrädern und die Möglichkeit zur Unterstellung eigener Räder gefördert.

Unser pädagogisches Angebot auf einen Blick

  • Pädagogische Betreuung an 365 Tagen im Jahr, 24/7
  • Aufnahmealter ab 14 Jahren, in Einzelfällen auch früher
  • Betreuungsschlüssel 1 : 1,7
  • Unterstützung bei schulischer und beruflicher Integration, sowie der Entwicklung einer individuellen Zukunftsperspektive
  • Soziale Inklusion der Jugendlichen durch Einbindung in Vereine und Aktivitäten vor Ort
  • Anbindung an therapeutische Angebote in der Umgebung
  • Bei Flucht- und/oder Migrationshintergrund: Aufarbeitung der eigenen Lebensgeschichte
  • Fachkompetenter Beistand bei Asylangelegenheiten (insbesondere bei unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten)
  • Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen
  • Durchführen von Ferienfreizeiten und Ausflügen im Bereich der Erlebnispädagogik und kultureller Bildung

Unsere Einrichtung konnte in den vergangenen Jahren ein großes Netzwerk mit kompetenten Ansprechpartner*innen im Fachbereich der Migrationspädagogik aufbauen.

Das kreative Team erarbeitet immer wieder neue Projekte zum Aufbau und zur Erweiterung der Selbstkompetenzen wie beispielsweise Übung von Verantwortungsübernahme, Selbstwirksamkeit, Persönlichkeitsentwicklung.

Aktuell finden neue Ideen aus der Tierpädagogik Anklang bei den Bewohnern: beispielsweise wird derzeit ein Laufprojekt mit pädagogischen Begleithunden angeboten und wir haben Hühner auf dem Gelände der Einrichtung.

Individuelle Vereinbarungen mit dem Kostenträger im Rahmen besonderer Bedürfnisse von Jugendlichen sind jederzeit möglich.

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Team jederzeit zur Verfügung.

 

 

Kontakt

Teamleitung Wohnen

Katrin Hering
(0 26 63) 9 16 483-23

k.hering(at)hajufa.drk.de                                                                                                         

Haus Herschbach

Ann-Kathrin Fasel, Gruppenleiterin
(0 64 35) 9 08 978-1 / -2
a.fasel(at)hajufa.drk.de