10.000 Euro für das DRK-Lernpatenprojekt „Keiner darf verloren gehen“ im Westerwald

25.03.2021

Lions Club spendet großzügige Summe aus dem Verkauf seiner Adventslose an das Lernpatenprojekt „Keiner darf verloren gehen“ des Hauses für Jugend- und Familienhilfe Westerwald (Kölbingen) im DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz. Dank der Spende können nun viele Förderkinder mit ihren Lernpaten am Homeschooling teilnehmen.

Das Lions Hilfswerk Westerwald e.V. gab mit Unterstützung der Lions Clubs Altenkirchen-Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Bad Marienberg sowie dem Lions Club Westerwald an Weihnachten 7.000 Adventslose heraus. 10.000 Euro gehen dabei an das Haus für Jugend- und Familienhilfe (HaJuFa) Westerwald, wovon Tablets für den Unterricht besorgt werden.

Die Spende ermöglicht den Kindern, dass sie wieder regelmäßig mit ihren Lernpaten lernen können. „Die letzten Monate waren schwierig. Wir merken, wie Kinder den Kontakt und den Boden verlieren. Umso wichtiger ist es, engagierte Lernpaten zu haben, die sie auffangen“, schildert der Teamleiter Frank Simon den durch Corona entstandenen Alltag.

Für viele Kinder ist die Online-Möglichkeit der Lernpatenförderung nicht nur ein wesentlicher Meilenstein, um den Schulstoff zu verstehen. Die Bindung zwischen den ehrenamtlichen Lernpaten und Kindern hat auch eine wichtige emotionale Bedeutung. Die Lernpaten helfen nicht nur bei Schulaufgaben, sondern vermitteln ihnen Werte wie Empathie, sie helfen bei Alltagsfragen und geben den Kindern Fördertipps für alle Lebensbereiche. „Manch eine Beziehung zwischen Kind und Lernpate ähnelt der zwischen Großeltern und Enkeln“, meint Simon.

Es gibt Familien, denen noch die notwendigen technischen Mittel fehlen, um zu Zeiten von Homeschooling und verschärften Hygiene-Regeln am Lernpatenprojekt teilzunehmen. Ohne die Spende der Lions wäre die Digitalisierung des Projekts nicht möglich, bestätigt Alexandra Khan, Referentin im Jugendamt der Kreisverwaltung. „Wir geben unser Bestes und sind so dankbar für die großzügige Spende der Lions“, bringen Frank Simon und Alexandra Khan ihre Freude zum Ausdruck. „Mit diesen Geldern geht es in die nächste Phase und ein Traum in Erfüllung. Lernpaten 2.0 sozusagen."