Integrationshelfer/innen

Schüler und Schülerinnen werden durch einen Integrationshelfer unterstützt, wenn sie wegen der Folgen der jeweiligen Behinderung einer zusätzlichen, individuellen Betreuung zur Bewältigung des Schulalltags bedürfen, die nicht durch die schulischen Kräfte abgedeckt werden kann.

Die Integrationshelfer begleiten behinderte Schüler/innen während eines Teils oder auch während ihres gesamten Schultags (einschließlich des Schulwegs). Wichtig ist, dass dabei die Selbständigkeit des Kindes/Jugendlichen gefördert und so wenig Hilfe wie nötig gegeben wird.

Ziel ist es, den Schulbesuch, die Teilnahme am Unterricht sowie die Teilhabe am Schulleben und damit am Leben in der Gemeinschaft in angemessener Form zu ermöglichen bzw. zu erleichtern. Somit ist die generelle Aufgabe der Integrationshelfer bei den Schülern die Defizite zu kompensieren und Hilfestellungen zu leisten, so dass ihnen eine angemessene Schulausbildung ermöglicht wird.

Die individuellen Unterstützungsleistungen beziehen sich sowohl auf pflegerische Tätigkeiten während der Schulzeit, als auch auf die Hilfestellung bei lebenspraktischen Diensten. Über den Einsatz des Integrationshelfers entscheidet das zuständige Jugend- oder Sozialamt, ein entsprechender Antrag ist durch die Sorgeberechtigten zu stellen.

Kontakt

Haus für Jugend- und Familienhilfe Westerwald

Frank Simon
Teamleiter Flexible Hilfen
(0 26 63) 9 16 483-14
f.simon(at)hajufa.drk.de

Ansprechpartnerin im DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Christina Avdic
Referentin Kinder, Jugend und Familie
(0 61 31) 28 28 16 14
c.avdic(at)lv-rlp.drk.de