Flexible Hilfen

Die Flexiblen Hilfen bieten Betreutes Wohnen, Erziehungsbeistandschaft und Sozialpädagogische Familienhilfe. Sie dienen dazu, Alltagsprobleme, Krisen und Konflikte zu bewältigen. Art der Hilfe, Dauer, Häufigkeit und individuelle Zielsetzung vereinbaren die Beteiligten in Hilfeplangesprächen.

Beschwerdemanagement

  1. Liebe Eltern, liebe Kinder, liebe Jugendlichen,
  2. manchmal kommt man mit den Betreuenden nicht mehr klar und stößt an Grenzen, die einen sehr verärgern, hat eine Beschwerde oder eine Anregung. Es kann helfen, dann mit einer anderen Person zu sprechen, die neue Ideen und Lösungsvorschläge mit einbringt und eine andere Perspektive zeigt. Dazu gibt es hier die Möglichkeit - natürlich auch anonym.
  3. Diese Mail geht ohne Umwege direkt an die Leitungen bzw. Mitarbeitenden der Flexiblen Hilfen. Sie nehmen gerne mit Ihnen/euch Kontakt auf, sofern eine E-Mail-Adresse angegeben ist.
  4. Selbstverständlich wird die Mail vertraulich behandelt! Wir hoffen gemeinsam eine Lösung zu finden!

Betreutes Wohnen

Das Angebot des Betreuten Wohnens richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren und junge Erwachsene, die in ihrem bisherigen Umfeld in erheblichen Konfliktsituationen leben oder Schwierigkeiten haben, selbstständig zu wohnen. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen wohnen dabei nicht in einem Heim oder in heimähnlichen Strukturen, sondern in selbst angemieteten Wohnungen.

Ziel ist es, gemeinsam mit ihnen Tagesstrukturen und eine Lebensperspektive zu entwickeln. Das Mitarbeiterteam des Hauses für Jugend- und Familienhilfe (HaJuFa) betreut und begleitet sie dabei, eigenständig einen Haushalt zu führen, mit Alltagsproblemen umzugehen, Konflikte und Krisen zu lösen. Die Mitarbeitenden unterstützen die jungen Menschen bei Behördenkontakten und in Mietangelegenheiten.

Der Bereich „Schule und Arbeitstherapie“ des HaJuFa kann bei Bedarf genutzt werden, um die schulische und berufsbezogene Leistungsfähigkeit zu erproben und zu fördern. Angebote wie Gruppenkonferenzen, erlebnispädagogische Aktivitäten, Ferienfreizeiten und spezielle Aktionen begünstigen das Soziale Lernen. Eltern, Schule, Jugendgerichtshilfe, Ärzte und Jugendamt sind in die Arbeit miteingebunden.

Sozialpädagogische Familienhilfe

Die Sozialpädagogische Familienhilfe wendet sich an Familien, die ihre Problemsituation nicht mehr allein lösen und den Anspruch ihrer Kinder auf Erziehung nicht mehr erfüllen können. Die Mitarbeitenden des HaJufa Westerwald unterstützen die Familien individuell in ihrem häuslichen Alltag. Dabei stärken sie vor allem die Selbsthilfekräfte der einzelnen Familienmitglieder. Ziel ist es, die Kinder und Jugendliche möglichst lange in ihrer Herkunftsfamilie zu belassen.

Erziehungsbeistandschaft

Die Erziehungsbeistandschaft unterstützt sozial benachteiligte Jugendliche mit individueller Beeinträchtigung. Die Mitarbeiter/-innen des Hauses für Jugend- und Familienhilfe fördern die Verselbstständigung der Jugendlichen und entwickeln gemeinsam mit ihnen Handlungsstrategien, aktuelle Probleme im vertrauten häuslichen Umfeld zu bewältigen. Sie helfen den jungen Menschen dabei, schulische und berufliche Ziele zu formulieren und sie umzusetzen. Bei Bedarf begleitet das Mitarbeiterteam bei der medizinischen und/oder psychotherapeutischen Therapie. Zusätzlich bietet es spezielle Angebote wie Sport oder erlebnispädagogische Aktivitäten an, die die Entwicklung der Jugendlichen weiter fördern.

Kontakt

Ansprechpartner im Haus für Jugend- und Familienhilfe Westerwald

Frank Simon
Teamleiter Flexible Hilfen
(0 26 63) 9 16 483-14
f.simon(at)hajufa.drk.de

Ansprechpartnerin im DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Christina Avdic
Referentin Kinder, Jugend und Familie
(0 61 31) 28 28 16 14
c.avdic(at)lv-rlp.drk.de